Haus innen

Fenster

Fenster

Das Wichtigste in Kürze

Die wichtigsten Faktoren bei der Fensterauswahl sind die Einbruchsicherheit, die Energieeffizienz und das Design.

In der Verglasungsart unterscheidet man zwischen einer Zweifach-Verglasung oder einer Dreifach-Verglasung.

Für den Einbau neuer Fenster stehen Ihnen verschiedene Fördermittel zur Verfügung.

Der U-Wert der Fenster

Wieso sind moderne Fenster so beliebt? Die Antwort besteht darin, dass der U-Wert von neuen Fenstern einfach sehr gering ist. Der U-Wert gibt an, wie viel Wärme eine Fläche von circa einem Quadratmeter in einer Stunde durchlässt. Neue Fenster bieten den Vorteil, dass sie weniger Wärme nach außen entweichen lassen. Egal, ob es sich bei den neuen Fenstern um ein Dachfenster oder ein Küchenfenster handelt, Sie haben stets einen geringeren U-Wert. Hierdurch können Sie schlussendlich Energie sparen. Bei einem alten Fenster ist es im Regelfall so, dass dieses mehr Wärme nach außen entweichen lässt. Somit verlieren Sie mit einem alten Fenster immer wieder Energie, was sich natürlich in den Kosten bemerkbar macht.

Die verschiedenen Materialien

Natürlich gibt es sowohl bei alten Fenstern als auch neuen Fenstern unterschiedliche Typen. Der Hauptunterschied besteht hierbei in dem Material, welches verwendet wird. Den ersten Stil kennzeichnen die Kunststofffenster.
Kunststofffenster – elegant und einfach
Kunststofffenster zeichnen sich dadurch aus, dass Sie ausgezeichnete Dämmeigenschaften besitzen. Immer mehr Menschen greifen bei Ihren Fenstern auf Kunststoff zurück. Kunststoff bietet nämlich den entscheidenden Vorteil, dass es ein leicht formbares Material ist. Die gute Wärmedämmung ist ein entscheidender Vorteil von den Kunststofffenstern. Durch die leichte Formbarkeit der Kunststofffenster ergibt sich auch ein wichtiger Vorteil für Sie: Sie erhalten die Fenster zu einem attraktiven Preis und in der richtigen Maße.
Holzfenster – einfache Vintage-Optik
Holzfenster geben Ihrem Wohnraum eine Vintage-Optik. Unter den verschiedenen Fensterarten zeichnen sich diese Fenster dadurch aus, dass sie aus einem nachwachsenden Rohstoff bestehen. Im Vergleich zu Kunststofffenstern zeichnen sich Holzfenster in der Regel auch dadurch aus, dass sie Kälte und Lärm abhalten können. Jedoch sollten Sie darauf achten, dass der Preis weitaus höher ist als bei einem Kunststofffenster. Mit den richtigen Fenstern können Sie langfristig natürlich die Heizkosten minimieren, jedoch sollten Sie bei Ihrer energetischen Sanierung darauf achten, dass Sie die Kosten richtig berechnen. Um Kosten zu sparen und dennoch die Vinatage-Optik zu haben, können Sie auf Holz-Aluminium-Fenster zurückgreifen.
Aluminium-Fenster – einfache, robuste Optik
Aluminium stellt fast schon die ideale Lösung für Fensterrahmen dar. Ähnlich wie Holz ist Aluminium sehr stabil und witterungsbeständig. Während Holz sich nicht so gut verarbeiten lässt, lässt sich Aluminium sehr einfach verarbeiten und bietet somit zusätzliche Vorteile. Sie können das Material zudem mit Holz oder auch Kunststoff zu einem sogenannten Kunststoff-Alu-Fenster kombinieren. Die Fenster bieten eine ausgezeichnete Wärmedämmung und auch Einbruchsschutz. Darüber hinaus ist Aluminum auch sehr pflegeleicht. Jedoch muss angemerkt werden, dass die Preise für diese Fenster durchaus hoch sind. Für die hohen Preise erhalten Sie aber auch entsprechende Qualität, was Sie berücksichtigen sollten.

Die unterschiedlichen Fenster-Typen

Kommen wir nun zu den unterschiedlichen Typen. Es gibt für jeden Raum und Stil das passende Fenster. Wenn Sie neue Fenster in Ihrem Wohnraum integrie-ren möchten, sollten Sie sich unbedingt mit den unterschiedlichen Typen be-schäftigen.
Das Sprossfenster – ein Fenster mit einer individuellen Geschmacksnote
Bei dem Sprossfenster handelt es sich in der Regel um ein historisches Fenster. Es überzeugt durch ein einzigartiges Design. Jedoch sollten Sie bei einem Sprossfenster auf die hohen Preise achten. Hier kann es durchaus sinnvoll sein, wenn Sie sich vor dem Einbau unterschiedliche Angebote einholen und dann das beste Preis-Leistungs-Verhältnis auswählen.
Das Schiebefenster – die praktische Variante
Das Schiebefenster ist leicht in der Bedienung und überzeugt durch ein schlich-tes Design. Für den Alltagsgebrauch erweisen sich diese Fenster als sehr prak-tisch. Jedoch sollten Sie berücksichtigen, dass die Außenreinigung dieses Fens-tertyps schwerer ist als bei den anderen Varianten. So kann es durchaus sein, dass Sie einen Fensterputzer beauftragen müssen. Für diesen müssen Sie natür-lich auch zusätzliche Kosten berechnen. Der Preis für ein Schiebefenster ist hingegen nicht so hoch. Achten Sie dennoch immer darauf, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Schließlich möchten Sie eine gute Qualität für Ih-ren Preis erhalten.
Dachfenster – mit freiem Blick in den Himmel
Dachfenster fügen sich ideal in die jeweilige Dachkonstruktion ein. Darüber hinaus sollten Sie sich schon im Voraus Gedanken darüber machen, wie Sie sich vor der Sonneneinstrahlung schützen können. Am besten besorgen Sie sich ein Rollo, um sich vor der starken Sonneneinstrahlung zu schützen.

Die Verglasung

Die Verglasung spielt bei neuen Fenstern eine entscheidende Rolle. Letzten Endes entscheidet die Verglasung darüber, ob sich die neuen Fenster wirklich lohnen oder nicht. Ein weiterer wichtiger Aspekt besteht darin, dass Sie sich auch zwischen einer doppelten Verglasung und einer einfachen Verglasung entscheiden müssen. Der Preis unterscheidet sich natürlich. Egal, ob Sie ein Dreh-Kipp-Fenster oder Dänische Fenster haben, die Verglasung entscheidet letzten Endes über Ihren U-Wert.

Fördermittel – Sparen Sie bares Geld durch staatliche Unterstützung

Der Staat unterstützt Ihre Modernisierungsmaßnahmen. So können Sie zum Beispiel auf die Unterstützung durch die KfW-Bank zurückgreifen. Neben die-ser haben Sie auch den Zugang zur BAFA-Förderung und auch den Zugang zu landeseigenen Förderprogrammen. Mit diesen verschiedenen Programmen ge-lingt der Einbau eines neuen Fenster zu einem attraktiven Preis. Idealerweise sollten Sie sich mit den Details zu jedem Programm beschäftigen, bevor Sie Ih-re Entscheidung fällen.

Vergleichen Sie die verschiedenen Preise

Die Preise sind von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich. Damit Sie einen attraktiven Preis erhalten können, sollten Sie die unterschiedlichen Angebote miteinander vergleichen. Grundsätzlich sollten Sie bei einem Kunststofffenster mit einem Preis von mindestens 200 Euro rechnen, bei einem Fenster aus Holz mit einem Preis von knapp 340 Euro und bei einem neuen Fenster aus Alumi-nium mit einem Preis von 400 Euro.