Haus außen

Zaun

Zaun

Das Wichtigste in Kürze

Sie haben die Wahl, ob es ein Sicherheitszaun, ein Schmuckzaun oder ein Sichtschutzzaun sein soll.

Die meist verwendeten Typen sind der Gabionenzaun, der Staketenzaun und der Einstab-/Doppelstabmattenzaun.

Die gängigsten Materialien bei Zäunen sind Holz, Kunststoff oder Stahl.

Zäune im Überblick

Sie suchen einen passenden Zaun für Ihr Grundstück? Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Ihr Einfamilienhaus oder ein Industriegelände vor unbefugtem Betreten schützen wollen. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl. Es gibt viele verschiedene Zaunarten, die für Sie infrage kommen könnten. Zäune sind sehr vielfältig, wie die Möglichkeiten der Materialverarbeitung. Ob Aluminium, Stahl, Holz, Metall oder Kunststoff, ob filigran oder massiv, die Vielzahl verschiedener Arten bietet für jeden Geschmack und Einsatzzweck die passende Lösung. Bei der Zaunauswahl für den richtigen Zaun spielen viele wichtige Faktoren eine große Rolle. Jedes Haus und jeder Garten ist anders. Ein Zaun ist weitaus mehr als nur eine Abgrenzung Ihres Grundstücks. Ein Zaun macht das erste Erscheinungsbild aus, bevor man Ihr Grundstück betritt. Deshalb sollten Sie sich bei der Auswahl für den passenden Zaun Zeit nehmen. Unser Ziel ist es Ihnen anhand unseres Ratgebers eine Entscheidungshilfe zu geben.
Sie haben Interesse an einem unverbindlichen Angebot von regionalen Anbietern mit einem Preisvergleich? Dann füllen Sie jetzt unser Kontaktformular aus.

Welcher Zauntyp passt zu mir?

Unter den Zaunarten gibt es eine Menge verschiedenster Modelle. Ihr neuer Zaun soll Sie und Ihre Familie vor unerwünschten Blicken schützen? Beispielsweise beim Planschen im Pool oder beim Essen mit der Familie? Dann wäre ein Sichtschutzzaun am idealsten für Sie. Ein Sichtschutzzaun ist ein Zaun, der einer Trennwand ähnelt. Sie schützen nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern eignen sich auch gut als Schattenspender oder Windschutz. Ein Sichtschutzzaun rahmt ähnlich wie der Gartenzaun das Grundstück ein und kennzeichnet es als Privateigentum. Genauso wie ein Gartenzaun besteht der Sichtschutz aus verschiedenen Elementen wie Pfostenanker, Elementhalter, Zaunpfosten und Sichtschutzelementen. Es gibt sie in den verschiedensten Materialien wie HPL, Holz oder WPC. Wenn Ihre Entscheidung auf einen Sichtschutzzaun fällt, sollten Sie sich zunächst einmal Gedanken über das Material machen. Am umweltfreundlichsten sind Sichtschutzzäune aus Holz. Sichtschutzzäune aus einer Kunststoff-Holz-Verbindung (WPC) dagegen sind jedoch stabiler und langlebiger.
Sollten Sie sich aber Gedanken über die Sicherheit Ihres Grundstücks machen, würde ein Sicherheitszaun zu Ihnen passen. Sicherheitszäune bieten Schutz vor Eindringlingen und Einbrüchen in Ihr Objekt. Ein Sicherheitszaun kann ein Zaun aus Stahl oder ein Doppelstabmattenzaun sein. Der Unterschied in den verschiedensten Sicherungen ist oftmals die Stärke und die Höhe. Umso stärker die Zaunstäbe und die Höhe des Zauns ist, umso sicherer ist Ihr Grundstück. Bei den Sicherheitszäunen gibt es verschiedene Sicherheitsstufen mit speziellen Eigenschaften, wie zum Beispiel dem Übersteigschutz, der Zackenleiste und dem Stacheldraht. Diese sollen das unerlaubte Überqueren des Zauns verhindern.

Der perfekte Eingang

Das passende Gartentor, sowie die perfekte Tür geben dem Grundstück einen schönen Abschluss und sind wichtige Elemente der Sicherung und Zugangskontrolle für Ihr Anwesen. Diese sollten den bequemen und zuverlässigen Betrieb der Toranlage über viele Jahre ermöglichen und natürlich auch schön aussehen. Bei einer Fachfirma bekommen Sie nicht nur den passenden Zaun, sondern auch noch die dazu passende Toranlage. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen. Vom leichten Gartentor aus Aluminium über das Gartentor aus Metall bis hin zur großen doppelflügligen Toranlage mit elektrischem Antrieb.

Welche Zaunarten gibt es überhaupt?

Die große Auswahl an verschiedensten Zauntypen macht die Entscheidung für den richtigen Zaun zu einem langwierigen Prozess, der manchmal über Monate andauert. Deshalb bieten wir Ihnen hier einen Überblick über Modellarten mit den beliebtesten und bekanntesten Modellen unter den Grundstücksbesitzern. Wenn man an Zäune denkt, hat jeder eine konkrete Vorstellung davon, worum es sich handelt. Obwohl es Zäune in vielen Formen und mit unterschiedlichsten Funktionen gibt. Der wohl älteste Vertreter der Zäune ist der sogenannte Flechtzaun, der auch als Staketenzaun bekannt ist. Bei der Herstellung dieses Modells werden in der Regel Weiden um einen Pfosten gewoben. Weit verbreitet unter den Holzzäunen sind dagegen Jägerzäune. Diese dienen vor allem nur als optische Trennung von Gärten oder Grundstücken. Alternativen dazu sind Latten- oder Palisadenzäune. Bei Latten- oder Palisadenzäunen stehen die Latten aufrecht im Gegensatz zu den scherenförmigen Latten der Jägerzäune. Gerade dann, wenn der Zaun nur Hunde oder kleine Kinder vor Fortlaufen schützen soll, bieten sich diese Zaunarten an. Sie stellen einen Kompromiss zwischen Optik und Funktion dar. Diese Zäune haben bei guter Pflege eine durchschnittliche Einsatzdauer von ca. 20 Jahren.
Angefangen von klassischen, geraden Metallzäunen über schlichte, neutrale Einstab-/Doppelstabmattenzäune bis hin zum prächtigen Schmuckzaun.

Wieviel kostet mich ein Zaun?

Die Preise für die Zäune variieren stark, je nachdem, für welches Modell Sie sich entscheiden. Wie viel die Einfriedung kostet, hängt von der Höhe, der Länge und vom Material ab. Des Weiteren können die Kosten auch von der Region, der Jahreszeit und der Bodenbeschaffenheit abhängig gemacht werden. Wenn Ihr Zaun dem Einbruchschutz dienen soll, wäre es möglich, von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss zu erhalten. Beim Zaunbau durch eine Fachfirma können Sie sich sicher sein, dass alle Bauvorschriften des jeweiligen Bundeslandes eingehalten werden.
Sie haben Interesse an einem unverbindlichen Angebot von regionalen Anbietern mit einem Preisvergleich? Dann füllen Sie jetzt unser Kontaktformular aus.